Bertolt Brecht, Flüchtlingsgespräche (1940/41, im dänischen Exil):
"Der Paß", meditiert der Untersetzte, "ist der edelste Teil von einem Menschen.
Er kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch.
Ein Mensch kann überall zustandkommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Paß niemals.
Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird."
 


Aktuelle oder neue Literatur: vielleicht auch für Sie interessant...

Wissenschaftlich:
Th. Bauer (2018) Die Vereindeutigung der Welt: Über den Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt. Stuttgart: Reclam
Th. Bauer (2019) Warum es kein islamisches Mittelalter gab: Das Erbe der

W. Giebel (2018)(Hrsg.): „Warum ich Nazi wurde“, Biogramme früher Nationalsozialisten. Die einzigartige Sammlung des Theodore Abel Berlin: Berlin Story Verlag
J. Habermas (2019) Auch eine Geschichte der Philosophie. Berlin: Suhrkamp [Glaube, Wissen, Vernunft]
A. Hitler (2016) Mein Kampf. Eine kritische Edition. Hg. von Christian Hartmann et al. München/Berlin: Institut für Zeitgeschichte
L. Hoffmann (Hg.)(2019) Sprachwissenschaft. Ein Reader. Berlin/Boston: de Gruyter (4. aktualisierte, erweiterte Ausgabe) [Rez.: youtube, A. Lasch]
L. Hoffmann/S. Kameyama/M. Riedel/P. Şahiner/N. Wulff (Hrsg.) (2017)
    Deutsch als Zweitsprache. Ein Handbuch für die Lehrerausbildung. Berlin: Erich Schmidt Verlag
L. Hoffmann/M. Stingelin (Hg.) (2018) Schreiben • Dortmunder Poetikvorlesungen von Felicitas Hoppe; Schreibszenen und Schrift –
    literatur- und sprachwissenschaftliche Perspektiven München: Fink-Verlag

J. Krause mit Th. Trappe (2019) Die Reise unserer Gene, Berlin: Ullstein
Th. M. Seibert (2017) Die Lehre vom Rechtszeichen. Berlin: Duncker & Humblot
E. Strouhal/Chr. Winder (2017) Eine Geschichte des Drohens und Erpressens. Wien: Brandstätter [toll gestaltet, mit schönen Beispielen]
Ch. Taylor (2017) Das sprachbegabte Tier. Berlin: Suhrkamp [sprachtheoretische Überlegungen Philosophen: Hobbes-Locke-Condillac versus Hamann-Herder-Humboldt]


Krimis:
F. Ani (2019) All die unbewohnten Zimmer. Frankfurt: Suhrkamp
L. Binet (1918) Die siebte Sprachfunktion. Reinbek: Rowohlt [Satire auf den Poststrukturalismus, in der alle Großen ihre Aufritte haben, in Krimiform]
J. le Carré (2019) Federball. Berlin: Ullstein
T. Franklin (2018) Krumme Type, krumme Type. Berlin: pulp master [sehr viel mehr als ein Krimi]
A. Georgi (2018) Die letzte Terroristin. Berlin: Suhrkamp
M. Herron (2018) Slow Horses: Ein Fall für Jackson Lamb. Zürch: Diogenes [zeigt Qualitäten von John le Carré]
D. Winslow (2019) Jahre des Jägers. München: Droemer [hart, hoch politisch; die jüngere Geschichte Mexikos, der Drogenkriege, der US-Verstrickung; Teil III einer Triologie: Tage der Toten (I), Das Kartlelll (II)]

Politisch:
Th. W. Adorno (2019) Aspekte des neuen Rechtsradikalismus: Ein Vortrag. Frankfurt: Suhrkamp [1967, noch aktuell] s
E. Snowden (2019) Permanent Record. Frankfurt: S. Fischer

Literarisch:
L. Bärfuss (2010) Hundert Tage. München: btb [Ruanda, 1993-1994] (Büchnerpreis 2019)
N. Bossong (2019) Schutzzone. Berlin: Suhrkamp [auch hier: Ruanda, UN]
T.C. Boyle (2018) Good Home: Stories. München: Hanser
D. Kehlmann (2017) Tyll. Berlin: Rowohlt [Till in den dreißjährigen Krieg versetzt, lesenswert]
M. Kleeberg (2018) Der Idiot des 21. Jahrhunderts. Berlin: Galiani [abgedrehter Versuch, Goethe fortzuschreiben und west-östliche Traditionen zu verknüpfen]

U. Krechel (2018) Geisterbahn. Salzburg/Wien: Jung und Jung [Geschichte einer Sinti-Familie, verwoben mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts in Deutschland]
S. Lewis (2017) Bei uns ist das nicht möglich. Berlin: Aufbau [Klassiker des Nobelpreisträgers: USA werden faschistisch ...]
I. McEwan (2019) Maschinen wie wir. Zürich: Diogenes
F. Melandri (2017) Eva schläft. Berlin: Wagenbach [hier steht das mehrsprachige, mehrkulturelle Südtirol im Zentrum]
F. Melandri (2018) Alle, außer mir. Berlin: Wagenbach
[m. E. das beste Buch zur Flucht, mit historischer Dimension: ital. Faschismus – Äthiopien]
R. Menasse (2017) Die Hauptstadt. Berlin: Suhrkamp (Deutscher Buchpreis 2017)

E. Ruge (2019) Metropol. Reinbek: Rowohlt [Moskau, Stalinzeit, Emigranten, Einbezug Moskauer Akten]
F. von Schirach (2019) Kaffee und Zigaretten. München: Luchterhand
N. Wodin (2017) Sie kam aus Mariupol. Reinbek: Rowohlt

200 Jahre Karl Marx am 5. Mai 2018:
Das "Kapital" (3 Bände) sollte man in jedem Fall lesen (es gibt verschiedene Ausgaben), vor allem Band 1, der komplett von Marx ist, später hat F. Engels redigiert.
Marx schreibt gut. Eine vergnügliche Lektüre sind die Briefe von Marx und Engels ("Mohr an General"). Wichtige Texte, neben dem berühmten "Kommunistischen Manifest", sind:

K. Marx (2007) Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte. Studienausgabe H. Brunkhorst (Hrsg./Komment.) Berlin: Suhrkamp
K. Marx (2009) Ökonomisch-philosophische Manuskripte. Studienausgabe. M. Quante Hrsg./Komment. Berlin: Suhrkamp [wichtige Arbeit des jümgeren Marx, 1844, zur Entfremdung etc.]
F. Butollo u.a. (Hg.)(2018) Kritik des Kapitalismus: Schriften zu Philosophie, Ökonomie, Politik und Soziologie. Berlin: Suhrkamp [kommentierte Texte]

M. Quante (2018) Der unversöhnte Marx: Die Welt in Aufruhr. Paderborn: mentis
M. Quante/D. P. Schweikard (Hrsg.)(2016) Marx-Handbuch: Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: Metzler
G. Stedman Jones (2017) Karl Marx: Die Biographie. Frankfurt: S. Fischer [differenziert, detailliert, historisch]

Filme:
Das Salz der Erde (Wim Wenders) [Anlass: Friedenspreis für Salgado]
Shoplifters
(2018)
Lost. An den Rändern der Welt (2018) [Doku]
Klasse Deutsch (2019) [Doku]
Elternschule (2019) [Doku]
Systemsprenger
(2019) [Doku]





 


 

> zurück